OK Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.
Hier finden Sie unseren Datenschutz.
Vorverkausstellen

Kitt Geschichte

Karnevalsausfälle 1990 und 1991

Die nächsten Sessionen standen unter keinem guten Stern. 1990 musste unter der Regentschaft von Prinz Michael Bork das Zelt wegen Sturm gesperrt werden.

Die Festlichkeiten fanden in den Kneipen und in der Stadthalle statt. 1990 war Peter Barras Johann und Heike Hartmann Funkenmariechen. 1991 machte der erste Krieg im Irak den Karnevalisten einen Strich durch die Rechnung. Damals war Willi Siemann Prinz. Johann war Jörg Schilcher. Das Funkenmariechen hieß Anja Freck. Auf Betreiben der Stadt wurde der Umzug am Nelkendienstag abgesagt. Anja Freck wurde 1992 noch einmal Funkenmariechen. Es war wieder ein besonderes Jahr unter Prinz Karl-Heinz Auverkamp und Johann Alfons Weber.
 
Die Verträge mit der Musik im Zelt waren mündlich vereinbart worden. Leider fehlte die Musik, was vielen Schweiß auf die Stirn trieb. Trotz eines Trauerfalls in der Familie stieg Präsident Dieter Krämer in Zivil in die Bütt und beruhigte die KITT-Schwestern und KITT-Brüder. Der Spielmannszug und Karl-Heinz Dulle, gerade zurück aus dem Urlaub, sprangen ein und sorgten prächtig für Stimmung.

Dass nicht immer alles so klappt wie geplant, zeigte sich auch drei Jahre später noch einmal: Der eigentlich vorgesehene Prinz für das Jahr 1995, Rudi Merten aus Vinnum, hatte einen Arbeitsunfall. Für ihn sprang Heribert Birken ein und erledigte seine Aufgabe mit Bravour. Die folgenden Jahre verliefen dann reibungslos.