Cookie-EinstellungenCookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.
Hier finden Sie unseren Datenschutz.
Vorverkausstellen

Session Blog - Kitt Olfen

5268
Aufrufe

Kategorie

Monate

13
01.2017

Antrittsbesuch beim Bürgermeister

Der Kitt beherrscht nicht nur in der 5. Jahreszeit das Leben in Olfen, sondern möchte auch aktiv in die Gestaltung der Stadt mit einbezogen werden.

Mehrere Vorschläge dazu trugen am Freitagabend der Kittvorstand und das Dreigestirn mit Prinz Ansgar I. (Bünder), Johann Klaus (Düllmann) und Funkenmariechen Laura (Sendermann) dem Bürgermeister vor. Der ist in diesem Jahr nicht nur erster Bürger, sondern auch Vater des Funkenmariechens. Eine Doppelrolle, über die sich der Kittvorstand Gedanken machte.
Kitt fordert Rathausbalkon


Für den Kitt ist es geradezu selbstverständlich, dass er bei der Wahl des Beigeordneten volles Mitspracherecht erhält. Die eine Bewerbung von Dieter Krämer liege Kittpräsident Matthias Kortenbusch bereits vor. „Der kann das als Minijob machen. Das ist für ihn eine Menge Geld und reicht ihm auch“, verkündete Kortenbusch. Pläne zum Bau eines neuen Rathauses habe der Kitt auch schon in der Schublade. „Vor allem muss ein Balkon daran sein“, meinte Kortenbusch. Besonders liege dem Prinzen und dem Kitt der geplante Kreisverkehr am Herzen. „Ohne Ampel haben wir Angst, dass die auswärtigen Narren die Abfahrt verpassen“, meinte Dieter Krämer. Er forderte daher eine eindeutige Ausschilderung zum Festzelt. Bei der Gestaltung der Mitte wurde eine Riesenkachel mit kleinem Kittem-blem oder eine Kittmütze in Mosaiktechnik in Erwägung gezogen. Als Fliesenleger beherrsche Prinz Ansgar alle Techniken. Um andere Narren in die Karnevalshochburg Olfen zu locken, soll der Schnellbus am Busbahnhof öfter halten.


Kortenbusch gewährte dem Kämmerer dafür eine Frist bis Karnevalssonntag. Um noch mehr Ideen umsetzen zu können, forderten sie, dass Kämmerer Heinz Limberg Prinz werden muss. „Dann klappen auch die Finanzen.“ Für den SuS Olfen forderte die Kittspitze ein größeres Stadion mit 30000 Sitzplätzen. „Dann könnten wir endlich in der Bundesliga spielen“, wünschte sich Kortenbusch.

 
Für eine bessere Auslastung des Naturbads im Winter schlägt der Kitt den Bau einer Saunalandschaft vor. Im Gegensatz dazu will er unter die Eislauffläche Heizschlangen verlegen. „Die müssen einfach falsch angeklemmt werden, damit das Wasser gefriert“, schlug Krämer vor. Als Eistester soll Paul Frölich die ersten Runden drehen. Munter und fröhlich ging es im Sitzungssaal zu. Die Stimmung stieg von Stunde zu Stunde. Doris Sendermann erhielt den noch druckfrischen Karnevalsbutton und Prinz Ansgar probierte schon einmal den Chefsessel aus.


Funkenmariechen Laura, Doris Sendermann und Wilhelm Sendermann sorgten dafür, dass den Kittbrüdern nicht die Getränke ausgingen. Natürlich trug sich das Dreigestirn auch in das Buch der Stadt Olfen ein. Ein offizielles Foto besiegelte den Antrittsbesuch. Für die Prinzengarde hatte Sendermann eine Überraschung parat. Ihr Banner hatten sie im vergangenen Jahr bei den Frauen der Verwaltung vergessen. Nun fordern diese für die Rückgabe eine entsprechende Entlohnung. „Wir werden das wieder gerade rücken“, versprach Adjutant Mirko Deichsel.

 

Fotostrecke: Prinzenbesuch beim Bürgermeister
Quelle Fotos + Text: Ruhr Nachrichten

Verfasser:

Antje Pflips

2. Pressewartin