Cookie-EinstellungenCookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.
Hier finden Sie unseren Datenschutz.

Geschichte der Prinzen-Garde

Das erste Funnkemariechen 1950: Mechtild Niewind

Das die Garde gut angekommen war, zeigte sich schon im nächsten Jahr, denn es gehörten ihr nun 42 Gardisten an, eine Stärke, die auch in den nächsten Jahren gehalten werden konnte.

Da die Papphelme bei schlechter Witterung nicht ideal waren und im Gründungjahr arg gelitten hatten, wurden jetzt Stoffmützen angeschafft. Die größte Neuerung im zweiten Gardejahr bestand jedoch darin, dass die Prinzengarde ein Funkenmariechen wählte, das mit der Garde marschieren und tanze sollte, wie es auch in den Karnevalshochburgen am Rhein üblich war. Als erstes Funkenmariechen fungierte 1950 Mechtild Niewind.