Cookie-EinstellungenCookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.
Hier finden Sie unseren Datenschutz.
Vorverkausstellen

Karneval in Olfen seit 1834

5583
Aufrufe

Kategorie

Monate

11
11.2014

Prächtiger Auftakt

Kitt stellt seine Dreigestirne vor und feiert Jubiläum der Funken

Bereits 1986 taucht Andree Heckmann in den Annalen der KG Kitt auf – als Kinderjohann. Später hat er sich lange im Wagenbau engagiert, seit 2001 ist er im Vorstand aktiv. Jetzt bildet er mit Johann Thomas Beckmann und Funkenmariechen Nadine Bittner das aktuelle Dreigestirn.

Idealer Johann

Kinderprinz Fabio Krämer musste nicht lange überlegen, wer wohl der ideale Johann sein könnte. Seit er ein Jahr alt ist, hat er viel Zeit mit Linus Thier verbracht. Ob bei der Mutter-Kind-Spielgruppe oder später im DRK-Kindergarten Traumland. Hier hat er auch mit Fabio bereits für die Schlüsselübergabe gebastelt.

Bevor jedoch die beiden neuen Dreigestirne mit viel Applaus begrüßt wurden, galt es, offiziell die neue Session zu eröffnen. Mit viel Musik des Spielmannszuges und des Musikcorps und natürlich vor allem mit dem Hissen der Fahne auf dem Marktplatz. Präsident Matthias Kortenbusch heizte dabei die Stimmung für die Proklamation noch ein wenig an. „Ich weiß nicht, wer in diesem Jahr Prinz ist“, sagte er mit einem Schmunzeln.

Später stellte er in der Stadthalle die Bedeutung des Karnevals für Olfen heraus. „Was ist schon der WM-Sieg im Vergleich zur Prinzenproklamation?“ Feierlich führte er die beiden Dreigestirne unter dem Jubel der vielen Besucher in ihr „Amt auf Zeit“ ein. Kaum hatten sie die Bühne verlassen, galt es, das nächste Ereignis zu feiern: 50 Jahre Kittfunken.

Herrlich, mit welcher Begeisterung bereits die Minifunken auf der Bühne den Gardetanz aufführen. „Zugabe, Zugabe“, schallte es aus den Kehlen der Besucher. Und der Wunsch war dem Nachwuchs Befehl. „Großartig“, lobte Kitt-Präsident Matthias Kortenbusch. Er bat die Trainer und Leiterin der Funken auf die Bühne, um ihnen für ihr großes Engagement zu danken. „Ohne Kittfunken wäre der Karneval nur halb so schön.“ Während es in der Stadthalle weiter Schlag auf Schlag ging“, nutzten viele Kinder die verschiedenen Angebote in den eigens aufgebauten Zelten. Der Start in die neue Session hat viel Lust auf mehr gemacht.

Thomas.Aschwer@mdhl.de

Fotostrecke So feierten die Karnevalisten ihre neuen Dreigestirne

Quelle: Ruhr Nachrichten

Verfasser: