Cookie-EinstellungenCookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.
Hier finden Sie unseren Datenschutz.
Vorverkausstellen

Kitt Geschichte

Bau der ersten KITT-Halle 1982 & Jubiläum 1984

Als 1981 die Feuerwehrhalle wegen Platzmangels nicht mehr vom KITT benutzt werden konnte,

stellte Ludwig Nathaus einen Platz zum Bau des Prinzen- und Elferratswagens in seiner Halle bereit und beschriftete selbst noch mehrere Wagen.

Immer mehr Wagenbaugemeinschaften gingen allerdings dazu über, ihre Wagen selbst farblich zu gestalten und zu beschriften. Um diese Arbeiten noch besser durchführen und eigenes Material wie Schilder oder Großfiguren lagern zu können, entschloss sich der KITT zum Bau einer eigenen Lagerhalle.

Olfener Firmen erklärten sich bereit, das Vorhaben zu unterstützen, denn sämtliche Arbeiten wurden in Eigenhilfe ausgeführt. Hierbei zeigte sich, dass Gemeinschaftsgeist im KITT keine leeren Worte waren, sondern in die Tat umgesetzt wurde. Tag für Tag, besonders an den Wochenenden, fanden sich KITT-Brüder in großer Zahl an der Baustelle ein, um kräftig mitzuhelfen. Nur so war es möglich, dass die KITT-Halle im Jahr 1982 in Rekordzeit fertiggestellt werden konnte.

150-jähriges Jubiläum

Kurze Zeit später, nämlich im Jahr 1984, war dann ein ganz besonderes Karnevalsjahr: ein rauschendes Jubiläum. Der KITT feierte sein 150-jähriges Bestehen. An der Spitze der KG standen in diesem Jahr Präsident Josef Malkemper, Vizepräsident Bernhard Wiefel und Ehrenpräsident Ludwig Merten.

Das närrische Dreigestirn bestand aus Prinz Dieter Krämer (heute Ehren-Präsident), Johann Peter Hölscher und Funkenmariechen Cornelia Naber. Das Kinder-Dreigestirn bildeten Frank Nieländer (Prinz), Manfred Tietze (Johann) und Sonja Grewe (Funkenmariechen).