Cookie-EinstellungenCookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.
Hier finden Sie unseren Datenschutz.
Vorverkausstellen

Karneval in Olfen seit 1834

974
Aufrufe

Kategorie

Monate

01
03.2022

„Kinder an die Macht!“

Großer Online-Kinderkarneval in der Stadthalle und den Olfener Wohnzimmern

Der Start in den närrischen Karnevalssamstag hätte kaum besser ausfallen können: bei Sonnenschein und hervorragendem Wetter hisste das Olfener Kinderdreigestirn bestehend aus Kinderprinz Lennard I. (Sube), Kinderjohann Finn Wunderlich und Kinderfunkenmariechen Thea Nierhoff die große Olfener KITT-Fahne vor dem Haupteingang zur Stadthalle. Begleitet vom KITT-Marsch und unter dem Beifall der Gäste zog das Dreigestirn dann in die Halle ein. Auf der Bühne erhielt Prinz Lennard I. den Stadtschlüssel aus den Händen von Christoph Kötter. Der stellvertretende Bürgermeister der Stadt Olfen dichtete „Prinz nimms!“. Und das tat Prinz Lennard I. auch mit sichtlich großer Freude. Für den KITT bedankte sich Vizepräsident Michael Hampel bei den dreien für ihr außergewöhnliches Engagement und die Freude, die sie vielen Kindern und Erwachsenen bescherten. Voller Begeisterung rief er „Kinder an die Macht! - lasst die Kinder unbeschwert feiern.“ Im Interview verriet Vizepräsident Michael Hampel, dass die Proklamation und die Schlüsselübergabe an die Kinder zu den Aufgaben als Vizepräsident gehören, die ihm am meisten Freude bereiten: „Die Kinder wissen wie man Karneval feiert!“ Besonders toll findet er, dass die Kinder alle gemeinsam feiern, alle gehörten dazu, niemand sei berechnend. Er könne sich noch gut erinnern, als er selber Prinz der KG KITT gewesen sei. In gutem Gedächtnis sind ihm noch heute die gemeinsamen Auftritte mit dem Kinderdreigestirn und der Besuch im Festzelt zum Kinderkarneval. „Auf den Besuch im Kinderzelt freue ich mich noch heute jedes Jahr. Den Kindern gehört die Zukunft, und das nicht nur im Olfener Karneval!“

Begeistert aufgenommen wurde die folgende Antrittsrede des Dreigestirns durch die Gäste im Saal. Leider konnten in diesem Jahr nur wenige vor Ort sein. Hier saßen neben den Eltern des Kinderdreigestirns und des Kinderelferrats, dem Kinderdreigestirn mit Gefolge auch die aktiven Mädchen der Blauen KITT-Funken und der Steversterne. Beide Tanzgruppen sorgten mit ihren grandiosen Auftritten für übersprudelnde Freude in den Kinderaugen in der Halle – und bestimmt auch vor den heimischen Bildschirmen. Am liebsten hätte der ganze Saal mitgetanzt. Eine wundervolle Tanzeinlage zeigte auch das Kinderdreigestirn sowie der Kinderelferrat. Keinen hielt es auf den Stühlen, als sie den Song des Olfener Kinderkarnevals präsentierten. Durch das Programm führten wie immer bravourös Luzie und Finchen, beide verstehen es die Kinder mitzunehmen und zu begeistern.

Es ging aber auch ganz still. Beim Auftritt eines Lichtjongleurs waren alle Gäste ganz gebannt und schenkten auch diesem Programm ihre volle Aufmerksamkeit. Für richtig Stimmung sorgte dann wieder der Künstler Frank Acker zusammen mit dem „Zappeltier“ und der „Bummelfee“. Als „Frank und seine Freude“ lieferten sie ein tolles, stimmungsgeladenes Programm. Immer wieder wurden auch die Kinder an den Bildschirmen mit in das bunte Treiben in der Stadthalle einbezogen. Spätestens als das „Zappeltier“ als DJ zu einem zweiten Auftritt auf die Bühne kam, tobte der ganze Saal. Im Gespräch zeigte sich Frank Acker von der Organisation durch den KITT und vom Karneval in Olfen völlig begeistert: „Wahnsinnig toll, was der KITT hier auf die Beine stellt.“ Unterwegs ist er mit seinen Kinderprogrammen das ganze Jahr über in ganz Deutschland. Im Karneval sei Olfen schon ein absolutes Highlight. „Es gibt Karneval und es gibt Olfen“, so sein Resümee. Gerne käme er noch einmal nach Olfen, dann vor tausenden glänzenden Kinderaugen im Festzelt zum Kinderkarneval an Rosenmontag. Am Ende zeigten das Dreigestirn und der Elferrat noch einmal was in ihnen steckt. Zum Lied „Mach die Robbe“ präsentierten sie einen einzigartigen Tanz auf der großen Bühne in der Stadthalle. (Johannes Leushacke, Fotos Antje Pflips)

Verfasser:

Johannes Leushacke

Stellv. Pressewart